Der Südwesten legt wieder los: Hauptversammlung der Landesgruppe

Ulrike Amler verstärkt als zweite Vorsitzende den Vorstand. Donat Singler führt die Kasse weiter. Foto: Widmaier

Ulrike Amler verstärkt als zweite Vorsitzende den Vorstand. Donat Singler führt die Kasse weiter. Foto: Widmaier

2015 war ein Jahr des Atemholens in der kleinsten Landesgruppe des VDAJ. Nun kommt sie mit Schwung aus der Pause. In diesem Jahr startet die Gruppe gleich mehrere Großprojekte – und hat sich kräftige Unterstützung in den Vorstand geholt. 

Ulrike Amler, freie Journalistin aus Leonberg, verstärkt  als Zweite Vorsitzende das Führungsteam um die Landesvorsitzende Gudrun Koeck. Die Unterstützung kommt wie gerufen, schließlich stehen der Landesgruppe turbulente Wochen bevor. Ganz oben die IFAJ-Nachkongresstour, dort wollen die Kollegen aus dem Südwesten ein anspruchsvolles Programm anbieten. Der Großteil der Vorbereitungen ist bereits abgeschlossen, zurzeit läuft der Feinschliff.

Doch die Tour wird gleichzeitig eine Generalprobe für die nächste Großveranstaltung. Im Jahr 2017 sind die Baden-Württemberger Gastgeber für die Bundestagung des VDAJ. Ort und Termin haben die Kollegen bereits festgeklopft: Die Tagung steigt in Bad Waldsee, vom Freitag, 15. bis Sonntag, 17. September 2017. Am Programm strickt die Landesgruppe gerade. Interessant wird es auf alle Fälle, denn Oberschwaben bietet eine vielfältige Kulturlandschaft, den Reiz des Bodenseevorlands und Landwirtschaft der Extraklasse.

Gute Ideen hat die kleinste Landesgruppe in fast allen Belangen, allerdings stößt sie bei der Umsetzung doch manchmal an die Grenzen. Das sah man im vergangenen Jahr, als es nur wenige Aktivitäten gab. So fiel der Rückblick auf das Jahr 2015 kurz aus, aber mit angenehmen Aspekten. Als Kassenwart vermeldete Donat Singler gute Zahlen, auch die Vorsitzende freute sich. Denn dank dreier Neueintritte blieb die Zahl der Kollegen mit 43 fast auf Vorjahresniveau. Damit bleibt die Landesgruppe stabil, ähnlich wie der Bundesverband.

Neu ist jedoch die Größe des Vorstands. Der verteilt seine Aufgaben künftig auf ein gemischtes Quartett. Uli Amler übernimmt die Aufgaben der Zweiten Vorsitzenden, Donat Singler wird die Kasse weiter führen. Des Weiteren gehören noch Gudrun Koeck als Vorsitzende und Lars Harnisch dem Vorstand an.

Der Ausblick auf die nächsten Monate fiel lang aus, denn 2016 will die Gruppe wieder mehr machen.

Außer der IFAJ-Nachkongresstour geht es da besonders um attraktive Fortbildungen für die Mitglieder. Social Media als Recherchequelle ist da ebenso im Gespräch wie ein Seminar zum Programm word-press – erste Wahl fürs Bloggen und damit für Freiberufler und Redakteure gleichermaßen wichtig.

Auch bei der Vorbereitung der Bundestagung erwies sich die Hauptversammlung als Quelle der Ideen. Die Umsetzung verteilen die Kollegen dieses Mal von Anfang an auf viele Schultern, ein Organisationsteam wird sich um die Tagung kümmern. Da sind auch zwei der neuen Kollegen dabei. Das erste Treffen hat bereits stattgefunden – es tut sich also was im Südwesten.

Neu im Vorstand

Ulrike Amler, Jahrgang 1970, arbeitet als Freie Journalistin sowohl für Fachzeitschriften als auch für die Tagespresse. Sie berichtet in Wort und Bild über Tiergesundheit, Nutztier- und Pferdehaltung sowie Gartenbau, Natur und Umwelt. Die neue Zweite Vorsitzende der Landesgruppe ist in Nürnberg geboren, kennt den Südwesten aber bestens: Sie schloss 1995 ihr Studium an der Uni Hohenheim ab, volontierte bei der „Landpost“ und arbeitete danach für Unternehmen und Behörden, darunter das Landwirtschaftsministerium Baden-Württemberg. Ulrike Amler ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Leonberg bei Stuttgart.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Baden-Württemberg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.