IFAJ 2016

IFAJ2016_Logo_RGBDer Verband Deutscher Agrarjournalisten e. V. (VDAJ) richtet 2016 den Kongress der Internationalen Föderation der Agrarjournalisten IFAJ in Deutschland aus. Das Leitthema wird die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft und den vor- und nachgelagerten Bereichen sein. Auf der Website www.ifaj2016.de sind erste Informationen eingestellt. Das 10-tägige Programm startet mit einem Vorkongress in Berlin/Brandenburg, umfasst den Hauptkongress vom 13. bis 17. Juli in Bonn und schließt mit vier Nachkongress-Touren in den Norden, Osten, Süden und Südwesten ab.

Die Internationale Föderation der Agrarjournalisten IFAJ ist ein Dachverband, dem 32 Agrarjournalistenverbände aller Kontinente angeschlossen sind. Der Verband Deutscher Agrarjournalisten VDAJ ist Gründungsmitglied der IFAJ und hat in der über 60jährigen Verbandsgeschichte bereits drei Mal den Weltkongress ausgerichtet: 1957 in Kassel, 1980 in Hamburg, 1998 in Bogensee. 2016 findet der 60. IFAJ-Kongress in Bonn statt. Gerd Sonnleitner, UN-Sonderbotschafter für bäuerliche Familienbetriebe, ist Schirmherr des Kongresses. Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, heißt die internationalen Journalisten auf der Kongress-Webseite willkommen.

Ziel des Kongresses ist es, Agrarjournalisten aus aller Welt die Vielfalt nachhaltiger Landwirtschaft in Deutschland zu präsentieren. Nachhaltigkeit aus der Perspektive von Politik, Industrie, Landwirtschaft und Wissenschaft ist das Thema der zentralen Podiumsdiskussion
des Kongresses, die am 14. Juli 2016 in Bonn stattfinden wird. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat seine Teilnahme bereits zugesagt. Der „Nachhaltigkeitsabend“ am 14. Juli bietet Journalisten und Vertretern aus Landwirtschaft und Wirtschaft eine Möglichkeit für vertiefende Gespräche.

Dem Besuch von landwirtschaftlichen Betrieben werden zwei Kongresstage mit jeweils sechs verschiedenen Exkursionen gewidmet. Auf dem Programm stehen Milchviehbetriebe im Bergischen Land und in der Eifel, Ackerbaubetriebe im Rheinland und in Westfalen, Sonderkulturen, Landservices und Regenerative Energie. Auch der Forschungscampus Klein-Altendorf der Universität Bonn, das Bayer Beecare Zentrum, Technikzentren und der Braunkohletagebau mit den landwirtschaftlichen Rekultivierungsflächen werden besucht.

Ein ebenfalls abwechslungsreiches Programm bieten der Vorkongress in Berlin und die Nachkongresstouren in den Norden, Osten, Süden und Südwesten. VDAJ-Mitglieder aus ganz Deutschland, Partner aus Landwirtschaft und Industrie und viele engagierte Landwirtinnen und Landwirte arbeiten an einem Programm, das den internationalen Gästen Erfolgskonzepte aller Regionen zeigen wird.

Erste Informationen zum Programm gibt es unter: www.ifaj2016.de

Dort können Sie sich für einen Newsletter anmelden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.