Grüne Runde Bonn erkundet die Botanischen Gärten und den Poppelsdorfer Campus

Lotusblätter mit Schmutz abweisender Oberfläche

Feuerbäume, Riesenseerosen und Süntelbuchen sind nur drei von vielen Sehenswürdigkeiten in den Botanischen Gärten der Universität Bonn: Etwa 11.000 Pflanzenarten wachsen und gedeihen hier auf 12 Hektar. Viele seltene und exotische Pflanzen sind darunter. 25 Kollegen und Kolleginnen des VDL-Landesverbandes NRW, der VDAJ-Landesgruppe Bonn sowie aus dem BMEL lernten am 8. September 2018 außergewöhnliche Pflanzen kennen. „Grüne Runde Bonn erkundet die Botanischen Gärten und den Poppelsdorfer Campus“ weiterlesen

VDAJintern, Ausgabe 3-2018

Die neue Ausgabe des VDAJintern wurde verschickt. Lesen Sie u.a. über die Entstehung des Buchs „Qualitätsmerkmal Tierwohl“, das von Dr. Christiane Gothe (VDAJ-Landesgruppe Niedersachsen/Sachsen-Anhalt) herausgegeben wurde. Zudem werden die Erkenntnisse des ersten „Low Budget Press Trip“, der im April  zum Thema Eutergesundheit stattfand, vorgestellt. Des Weiteren gibt es einen Rückblick auf das informelle Agrarministertreffen in Sofia (Bulgarien), an dem Kollegen des europäischen Netzwerks der Agrarjournalisten ENAJ teilnahmen.

Hier geht’s zum Download.

VDAJ-Jahrestagung 2018 in Friedrichsdorf

Am 12. und 13. Oktober findet in Friedrichsdorf im Taunus die VDAJ-Jahrestagung 2018 statt.
Die Teilnehmer erwartet ein kompaktes und informatives Programm mit dem thematischen Schwerpunkt „Regionale Erzeugung und Vermarktung von Agrarprodukten”. Die Nachfrage der Verbraucher nach regional erzeugten Produkten ist gewachsen, und die Politik versucht, auf verschiedene Weise und auf mehreren Ebenen diesen Trend zu begleiten. Auf der Tagung werden die Teilnehmer Betriebsleiter, Unternehmer und Marketingfachleute kennenlernen, die das Thema aus den verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.

Weitere Informationen finden Sie im VDAJintern 2-2018 oder hier.

70 Jahre Luftbrücke – Die Rückkehr der Rosinenbomber

Die drei Initiatoren der Rückkehr der „Rosinenbomber“, v.l. Dr. Thomas Keller, Jörg Siebert und Peter Braun vor einer legendären Maschine

Die spektakulärste und größte Hilfsaktion aller Zeiten und eine organisatorische Meisterleistung, die Luftbrücke der Alliierten nach West-Berlin, die 1948 und 1949 mit ihren Lebensmitteltransporten über zwei Millionen Menschen im abgeriegelten Westteil Berlins am Leben erhielt. Ein beeindruckender Beweis für humanitäre Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit. 70 Jahre später, im kommenden Sommer, werden etwa 40 Original- „Rosinenbomber“ aus vier Kontinenten noch einmal die alten Routen bis in die Hauptstadt fliegen, den Candy-Drop wiederholen und mit der wohl letzten lebenden Ikone dieser Ära, dem US-Amerikaner Gail Halvorsen an Bord einer DC-3 oder DC-4 mit 99 Jahren anreisen. Jedenfalls ist er schon jetzt „wild entschlossen dabei zu sein“, so Peter Braun. „70 Jahre Luftbrücke – Die Rückkehr der Rosinenbomber“ weiterlesen