Brandenburger Aktion für mehr Imkernachwuchs

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Thomas Kralinski (r), und Imker Holger Ackermann (l.) läuteten am 19.5.2017 auf dem Hof der Staatskanzlei in Potsdams Mitte die Bienen- Saison 2017 offiziell ein. Thomas Kralinski sagte „Mit der Aktion wollen wir für mehr Imker- Nachwuchs sowie mehr Bienenvölker in Brandenburg werben. „Brandenburger Aktion für mehr Imkernachwuchs“ weiterlesen

Rehbrücker Pfefferkuchenhaus für deutsch-polnische Weihnachtsfeier in Potsdam

img_1821Das brandenburgische Bäckerhandwerk überreicht traditionell dem Ministerpräsidenten des Landes in der Vorweihnachtszeit ein großes Pfefferkuchenhaus, von Bäckerlehrlingen des Instituts für Getreideverarbeitung GmbH in Bergholz-Rehbrücke gefertigt. „Rehbrücker Pfefferkuchenhaus für deutsch-polnische Weihnachtsfeier in Potsdam“ weiterlesen

Ab in die Tonne…?

Über Lebensmittelverdscn0100schwendung diskutierten am 4.11.2016 Experten in der Heimvolkshochschule am Seddiner See. Eingeladen dazu hatten Susanne Melior vom Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung  des Europäischen Parlaments und Pfarrer Martin Vogel, Beauftragter bei den Ländern Berlin und Brandenburg der Evangelischen Kirche. Valentin Thurn, Filmemacher und Gründer des Foodsharing e.V. gab einen bemerkenswerten Überblick über die Verschwendung von Lebensmitteln und zeigte Ausschnitte seines Films „Taste The Waste“. „Ab in die Tonne…?“ weiterlesen

Star- Kürbis-Schnitzer der USA im Land Brandenburg

FürDSCN6178 drei Tage (22. Bis 24. September 2016) kommt der Kürbis- Schnitzer Ray Villafane aus den USA wieder auf den Spargel- und Erlebnishof Buschmann & Winkelmann nach Beelitz- Klaistow, wo er anlässlich der 13. Berlin- Brandenburgischen Kürbisausstellung seine besonderen Kunstwelten entstehen lässt. „Star- Kürbis-Schnitzer der USA im Land Brandenburg“ weiterlesen

Bahnbrechende Natur – das Schöneberger Südgelände

(28.0DSCN07034.2016; VDL-und VDAJ-Fachexkursion) Gut zwei Stunden ging es mit Detlev Dahlmann über den „Natur-Park Schöneberger Südgelände“. Der ehemalige Bau- und Projektleiter des Natur-Parks berichtete über die Entstehungsgeschichte und wies besonders auf die zahlreichen Naturbesonderheiten hin. Das begehbare Areal war einst Teil des Rangierbahnhofs Tempelhof mit Bahnbetriebswerk, der 1889 fertiggestellt wurde und zu den leistungsstärksten Bahnanlagen Berlins gehörte. Durch die besondere Lage Berlins nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnbetrieb bis 1952 schrittweise eingestellt. „Bahnbrechende Natur – das Schöneberger Südgelände“ weiterlesen