Grüne Reportage 2022 – jetzt online einreichen

Der Verband der Deutschen Agrarjournalisten (VDAJ) schreibt zum sechsten Mal den Journalistenpreis „Grüne Reportage“ aus. Sponsor des Preises ist wieder die Dr. Bernard Krone-Stiftung. Durch eine „Aufstockung“ der Preisgelder ist es in diesem Jahr erstmals möglich, auch Hörfunk- und Podcast-Beiträge zu berücksichtigen. Zudem konnten die Preisgelder erhöht und das Anmeldeverfahren digitalisiert werden.

Eingereicht werden können journalistische Arbeiten in den fünf Kategorien:

  • Kategorie 1 – Print/Internet – klassische Reportage (Einzelwerk, keine Serien).
  • Kategorie 2 – Videoreportage / Cross Media / Bewegtbild (Einzelwerk, keine Serien).
  • Kategorie 3 – Hörfunk / Podcast (Einzelwerk, keine Serien).
  • Kategorie 4 – Nachwuchspreis Reportage (Altersbegrenzung 35 Jahre), medienunabhängig, (Einzelwerk, keine Serien).
  • Kategorie 5 – Sonderpreis „Landwirtschaftlicher Fachbericht“.

In jeder Kategorie wird ein Preisgeld von Höhe von 1.500 Euro vergeben. Jeder Teilnehmende kann nur einen Beitrag einreichen. Die Beteiligung an mehreren Kategorien ist also nicht möglich.

Das Einreichungsverfahren findet erstmals ausschließlich online statt:

www.gruene-reportage.vdaj.de

Die journalistische Arbeit muss in der Zeit vom 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021 veröffentlicht worden sein. Die Mitgliedschaft im VDAJ ist keine Teilnahmevoraussetzung. Die Preisvergabe findet im Rahmen der VDAJ-Jahrestagung 2022 am Samstag, den 27. August in Würzburg statt.

Den Flyer zur „Grünen Reportage“ finden Sie hier

Rückfragen richten Sie bitte an: Friederike Krick, mobil 01 70 / 311 06 09,

E-Mail: gruene-reportage@vdaj.de