3 M-Seminar der Landesgruppe Niedersachsen/Sachsen-Anhalt

Erstellt am Dienstag, 04. Oktober 2011 01:15

Hinter dem vielversprechenden Titel „3 M“ verbergen sich die Begriffe „Mediation“, „Moderation“ und „Marketing“. Zu der Fortbildung hatte die VDAJ-Landesgruppe Niedersachen/Sachsen-Anhalt am 16./17.. September nach Grasberg eingeladen.  In den zwei Seminartagen konnten die unterschiedlichen Themenbereiche zwar nur angerissen werden, doch gelang es den Referenten, Einblicke in die Thematik zu geben und „persönliche Baustellen“ aufzuzeigen.

Matthias Tann aus Garbsen erläuterte, wann und wie Konflikte entstehen und bis zu welchem Punkt sie durch Mediation entschärft beziehungsweise gelöst werden können. Er stammt selbst aus der Landwirtschaft. „Das ist nicht nötig, um eine Mediation im landwirtschaftlichen Umfeld durchzuführen, das Handwerkzeug haben auch andere. Es erleichtert aber den Zugang zu den Menschen im ländlichen Raum.“

Zur Moderation von Veranstaltungen ist Hinrich Neumann über sein Spezialgebiet Neue Energie gekommen. Mittlerweile moderiert er mehrere Veranstaltungen pro Jahr. Neumann zeigte Möglichkeiten auf, wie Agrarjournalisten ihr Portfolio und ihren Bekanntheitsgrad durch Moderation ausbauen können.

Dirk Gieschen vom Pressebüro gmc ermunterte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ihr eigenes Profil zu schärfen und ihre Geschäftschancen zu analysieren. Gieschen gab konkrete Tipps für die Werbung von Freiberuflern, die unter anderem auf die Zielgruppe zugeschnitten sein sollte. Dabei könne man auch mit einfachen Mitteln beginnen, das sei auf alle Fälle besser als Projekte möglichst perfekt machen zu wollen und deshalb gar nicht in Angriff zu nehmen.

Dr. Ute Zöllner

Dieser Beitrag wurde unter Niedersachsen, Sachsen-Anhalt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.