343 Stufen auf der Himmelstreppe zum Jübergturm

Erstellt am Donnerstag, 24. Juni 2010 01:43

Jede Gartenschau hat ihre besonderen Anziehungspunkte und mit den steigenden Sommertemperaturen auch ein wachsendes Besucherinteresse zu vermelden. Die Landesgartenschau im sauerländischen Hemer macht da keine Ausnahme: Mitte Juni wurde bereits die 300.000 Besucher-Marke „geknackt“ – auch Agrarjournalisten der Landesgruppe „Rhein-Weser“ haben daran mitgewirkt.

Die Verantwortlichen der 38.000 Einwohner-Stadt waren selbst überrascht, dass die NRW-Landesregierung grünes Licht für die Ausrichtung der 15. Landesgartenschau 2010 signalisierte. Aber Verwaltung, Gartenbauexperten und Landschaftsarchitekten haben die Gunst der Stunde genutzt und – nach dem Motto „Zauber der Verwandlung“ – in das ehemalige Militärgelände einen erlebnisreichen Landschaftspark mit deutlichen Höhenunterschieden gebaut. Vom Jübergturm, zu dem die steile Himmelstreppe mit 343 Stufen führt, hat man den lohnenden Blick über das 30 Hektar große terrassenförmige Areal mit Themengärten, Park der Sinne, Blumenhalle, Wasserspielplatz und vielen weiteren anderen gestalterischen Elementen aus Eisen, Holz, Wasser, Steinen und Pflanzen.

Zum Pflichtprogramm gehört die Entdeckung des „Felsenmeeres“, ein naturgeschütztes Geotop mit schroffen Felsenklüften, das trotz sicherer Plattform leichte Schauer im Gedanken an mögliche Naturgewalten auslöst.

Treffpunkt Landwirtschaft

Eine Attraktion ist der vom Berufsstand des Märkischen Kreises kreierte „Treffpunkt Landwirtschaft“, wo vor allem Kinder und Jugendliche auf spielerische Weise mit Fakten und Zusammenhängen aus der Land- und Ernährungswirtschaft vertraut gemacht werden. Das „Grüne Klassenzimmer“ nebenan ergänzt dieses Informationsangebot.
Von der Panoramaterrasse des Treffpunktes bietet sich ein weiter Blick auf die Wiesen und Weiden der typischen Grünlandregion.
Im Zentrum des nachgebauten modernen Kuhstalls wird zu den Aktions- und Thementagen von der Milch bis zu den Früchten der Saison sowie zu den traditionellen Tierschauen eingeladen
Die ländlich-bäuerliche Bewirtung mit Produkten regionaler Direktvermarkter runden das Angebot für Besucher ab.
Noch bis zum 24. Oktober sind die Tore zur Landesgartenschau geöffnet. Mehr Informationen unter www.landesgartenschau-hemer.de

Dr. Dieter Barth

Dieser Beitrag wurde unter Rhein-Weser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.