Dr. Budde (Münster) mit der Max-Eyth-Denkmünze für Agrarpublizistik ausgezeichnet

Erstellt am Montag, 18. Januar 2010 01:42

Der Vorstand der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat Dr. Franz-Josef Budde, Chefredakteur des Landwirtschaftlichen Wochenblattes Westfalen-Lippe (Münster), mit der Max-Eyth-Denkmünze für Agrarpublizistik ausgezeichnet.

Die Kolleginnen und Kollegen der VDAJ-Landesgruppe „Rhein-Weser“ gratulieren recht herzlich.

Mit dieser am 13. Januar in Berlin verliehenen Auszeichnung würdigt die DLG Dr. Buddes herausragenden Leistungen als Agrarjournalist sowie seine Verdienste um die Landwirtschaft. In der Laudatio bezeichnete DLG-Präsident Bartmer Dr. Budde als eine „Meinungsinstitution in der gesamten Agrarbranche“. Wie kaum ein anderer bringe er Fachthemen und insbesondere agrarpolitische Aktualitäten auf den Punkt. Seine Kommentare seien beispielgebend, sie zeugten von großem Sachverstand und bewiesen ausgeprägten Weitblick. So gelinge es ihm immer wieder vorzüglich, sowohl die Interessen des Berufsstandes im Auge zu behalten, als auch Fehlentwicklungen kritisch anzumahnen, wenn es die Situation gebietet. Hierbei würden ihm seine hohe fachliche Kompetenz, sein feines Gespür für agrarpolitische Erfordernisse und seine ausgesprochene Praxisorientierung in besonderem Maße zu Gute. Eine der Grundlagen für seine vorbildliche fachjournalistische Arbeit sei seine hervorragende Vernetzung in der Agrar-Community.

Dr. Budde ist seit 1988 Chefredakteur des Landwirtschaftlichen Wochenblattes Westfalen-Lippe. Der in Burgsteindorf geborene Journalist ist durch seine bäuerliche Herkunft tief in der Landwirtschaft verwurzelt. Nach Abitur, Wehrdienst und landwirtschaftlichem Praktikum studierte und promovierte er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn.
1978 begann Dr. Budde seine berufliche Laufbahn bei der Landwirtschaftskammer Rheinland, wo er 1980 Referatsleiter mit den Schwerpunkten Betriebsplanung und Beratung wurde. Während dieser Tätigkeit zeigten sich bereits erste Anzeichen journalistischer Ambitionen, so hat er immer wieder Fachbeiträge für die Agrarmedien geschrieben. Im September 1987 wechselte er in die Redaktion des Landwirtschaftlichen Wochenblattes Westfalen-Lippe nach Münster.
dlg/ba

Dieser Beitrag wurde unter Rhein-Weser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.