Pfefferkuchenhaus für Flüchtlingskinder in Prenzlau

Es istDSCN6862 schon eine gute Tradition des brandenburgischen Bäckerhandwerks, dem Ministerpräsidenten zur Vorweihnachtszeit ein großes Pfefferkuchenhaus für eine Jugend- oder Kindereinrichtung des Landes zu überreichen. Diesmal ging das etwa 25 kg schwere Haus, das vom Geschäftsführer des Institutes für Getreideverarbeitung (Bergholz-Rehbrücke) Dr. Gerd Huscheck in der Staatskanzlei überreicht wurde, gleich an die Vertreterinnen und Vertreter der Interessengemeinschaft Frauen und Familie in Prenzlau für ihr internationales Jugendgästehaus „UckerWelle“ weiter.

Die 1990 gegründete Interessengemeinschaft berät und unterstützt als anerkannter Träger in der freien Jugendhilfe Kinder, Jugendliche, Frauen und Familien. Hier wohnen gegenwärtig 31 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die von neun Fachkräften umsorgt werden.

Foto/Text: Lutz Gagsch

Legende: Gruppenfoto mit Pfefferkuchenhaus und Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke

Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Brandenburg, Sachsen, Thüringen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.