VDAJ-Kommunikationspreis Agrar 2015

VDAJ-Kommunikationspreis_2015„Die schöne Krista“ ist wieder vorn

Der VDAJ-Kommunikationspreis Agrar 2015 geht an Antje Schneider und Carsten Waldbauer, die einen Kinofilm über die Kuh Krista, die „Miss Germany der Schwarzbunten“, gedreht haben.

Berlin/Friedrichsdorf, 15. Januar 2015
Der Verband Deutscher Agrarjournalisten (VDAJ) hat seinen Kommunikationspreis 2015 an Antje Schneider, Filmautorin und Regisseurin, sowie an Carsten Waldbauer, Kameramann und Koregisseur, vergeben. Mit eindrucksvollen Bildern hat das Filmteam das Leben einer Kuh und der Landwirtsfamilie Seeger einer breiten Öffentlichkeit näher gebracht. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, übergaben den Preis am 15. Januar 2015 im Rahmen der VDAJ-Pressegespräche auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Die Preisträger haben die Kuh Krista und die Landwirtsfamilie Seeger in Großenkneten, Niedersachsen, in den unterschiedlichsten Situationen und bei Zuchtschauen über Jahre begleitet. Herausgekommen ist ein wunderbarer Film über die „Miss Germany der Schwarzbunten“. Der Film wurde auf der Berlinale 2014 vorgestellt und lief bundesweit in den Kinos. „Großes Kino“, bescheinigte Katharina Seuser, Vorsitzende des VDAJ, den Filmemachern in ihrer Laudatio. Sie hätten einen wichtigen Beitrag geleistet, die Landwirtschaft den Menschen näher zu bringen. Das Medium „Kinofilm“ spielte beim eindeutigen Votum der sechsköpfigen Jury aus Fachjournalisten, dem Beratenden Ausschuss des VDAJ, eine wichtige Rolle.

Mit Sachlichkeit und viel Herz
In einer Zeit, in der die Tierhaltung oft am Pranger steht, zeigen die Preisträger das Leben auf dem Land und dem Hof so, wie es ist. Die Autoren schauen nicht weg an Stellen, an denen man Kritik ansetzen könnte. Sie verzerren aber auch nicht ins Negative (Embryonentransfer). Es wird deutlich, dass die Arbeit auf dem Hof nicht so einfach und Landwirtschaft ein hartes Geschäft ums wirtschaftliche Überleben ist. Sie erzählen von der emotionalen Bindung des Landwirts zu seiner Krista. Sie setzen die Freude des Züchters beim Kalben der Kuh („Ein Mädchen!“) genauso in Szene, wie die Sorgen, als Krista nicht trächtig wird. „Ein ganz besonderer Film – mit Sachlichkeit und viel Herz für Mensch und Tier“, urteilt Wiltrud Wolters, Vorsitzende der Jury.

Landwirtschaft, wie sie ist
Die Idee, einen Film über Kühe zu produzieren, entwickelten die Preisträger gemeinsam. „Viele Städter wissen nichts über die Landwirtschaft“, sagte Carsten Waldbauer, „Wir wollten erzählen, wo unsere Lebensmittel herkommen“. Dies sei so wichtig, weil es so viele Vorurteile gäbe. Das Filmprojekt war für beide Preisträger eine ganz besondere Erfahrung. „Wir waren beeindruckt, wie gerne die Bauern über ihre Arbeit erzählen, wenn man sie ohne vorgefertigte Meinung fragt“, sagte Antje Schneider. Unglaublich viel hätten sie erfahren. Über den Preis freuen sich Antje Schneider und Carsten Waldbauer sehr. Die Auszeichnung wäre eine Bestätigung dafür, dass ihr Film ein richtiges Bild der Landwirtschaft zeige.

Zu den Preisträgern
Antje Schneider arbeitet seit 2001 als freie Autorin und Regisseurin für Film und Fernsehen. „Die schöne Krista“ ist ihr erster abendfüllender Dokumentarfilm für das Kino; Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen auf Reportagen. Die Begeisterung für den Film machte Schneider nach dem Studium der Betriebswirtschaft zu Ihrer Berufung: Sie absolvierte ein Volontariat und stieg in das Filmgeschäft ein. Ihr Drehbuch für den Spielfilm „Muttererde“ wurde 2005/2006 für den Tankred-Dorst-Drehbuchpreis nominiert. 2010 absolvierte Sie die Masterclass Non-Fiction an der Internationalen Filmschule Köln (IFS).

Carsten Waldbauer ist freischaffender Kameramann für Film und Fernsehen und dreht darüber hinaus eigene Dokumentarfilme oder führt Koregie wie beim Film „Die schöne Krista“. Der gelernte Tischler hat 1984 im Kulturbund der DDR mit der Fotografie begonnen und absolvierte eine Ausbildung als Mediengestalter. Auch er besuchte die Masterclass Non-Fiction an der Internationalen Filmschule Köln (IFS) in 2009/2010. Gemeinsam mit Antje Schneider produzierte Carsten Waldbauer bereits einige Dokumentation und Reportagen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen, bevor die Idee für den Siegerfilm „Die schöne Krista“ entstand.

Informationen zum Film „Die schöne Krista“
Informationen zum Film, zur „Schönen Krista“, zu den Filmemachern und zum Medienecho auf den Film gibt es auf der Website des Verleihers Aries Images:
www.aries-images.de/unsere-filme

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle des VDAJ, info@vdaj.de.

Mit dem VDAJ-Kommunikationspreis Agrar werden seit 2005 außerordentliche Kommunikationsleistungen gewürdigt, die zu einer fairen und wirklichkeitsgetreuen Darstellung der Landwirtschaft in der Gesellschaft beitragen.

Der Verband Deutscher Agrarjournalisten VDAJ – Kommunikation Agrar e.V. ist ein Berufsverband von Journalisten, Publizisten, PR-Fachleuten und Kommunikatoren aus Land- und Forstwirtschaft. Er wurde 1951 gegründet und hat heute rund 700 Mitglieder.  

Foto:
Preisübergabe des VDAJ-Kommunikationspreises 2015 während der Internationalen Grünen Woche in Berlin. V.li: Prof. Dr. Katharina Seuser, 1. Vorsitzende des Verbandes Deutscher Agrarjournalisten (VDAJ), Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, die Preisträger Antje Schneider und Carsten Waldbauer, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) Joachim Rukwied.Foto: VDAJ

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesverband, Journalistenpreise, Pressemitteilungen, VDAJ-Kommunikationspreis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.